Zurück zum Hauptinhalt

Kultur: Zürichsee

Kultur: Zürichsee

Zürichsee

Nach dem Genfersee, Neuenburgersee, Bodensee und Vierwaldstättersee gehört der Zürichsee zu den «Big Five» der Schweizer Seen. Wurde er früher vor allem als Verkehrs- und Transportweg genutzt, ist er heute ein beliebtes Ausflugsziel – zum Baden, Segeln, Bootfahren oder Picknicken am Ufer.

Von einem Ufer ans andere

Auf beiden Seiten umrahmen bewaldete Hügelketten den Zürichsee. Von einem Ufer zum anderen gelangt man mit der Fähre oder über den Damm bei Rapperswil. Eine dritte Möglichkeit bietet die Seeüberquerung im Sommer, bei der 10’000 Wasserbegeisterte von Wollishofen bis Tiefenbrunnen schwimmen. Ausserdem verkehren diverse Dampf- und Motorschiffe der Zürcher Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) auf dem See und wer es sportlich mag, überquert den Zürichsee im Kanu oder auf dem SUP: Die Möglichkeiten sind endlos.

Zur Insel oder ins Strandbad

Im Zürichsee liegen vier Inseln. Herauszuheben sind vor allem die Inseln Lützelau und Ufenau mit der Kirche Peter und Paul sowie die Saffa-Insel. Diese ist via Steg erreichbar und ein beliebtes Ausflugsziel.

Im Sommer ist der See ein Paradies für Badegäste. Die Seebäder Wollishofen, Mythenquai, Enge, Utoquai und Tiefenbrunnen sind in der Badesaison sehr gut besucht – für eine Abkühlung im Zürichsee findet trotzdem jeder seinen Platz.

Zurück nach oben